Wer hallo auf Japanisch sagen kann wischt leicht die Scheu der Japaner beiseite sich mit einem Reisenden zu unterhalten. Auch ganz wenige weitere Floskeln wie danke auf Japanisch oder guten Tag auf japanisch zaubern ein Lächeln auf das Gesicht der Gesprächspartner und zollen Respekt. Deswegen gibt es im folgenden Artikel einen kleinen Japan Sprachführer mit ein paar zusätzlichen Erläuterungen für die richtige Anwendung im Sprachgebrauch während der Reise – denn ganz einfach ist es mit den täglichen Floskeln leider auch nicht immer.

Hintergrund

Wie sage ich hallo auf Japanisch? Oder sage ich doch guten Tag?

Wie viele andere Sprachen auch gibt es in Japan mehrere Begrüßungsformeln. Die gebräuchlichsten sind Ihnen vielleicht schon bekannt, doch hier noch einmal die Übersicht.

Hallo auf Japanisch wird geläufig einfach als Konnichiwa übersetzt. Das stimmt auch so, doch sind die Begrüßungen im täglichen Gebrauch stärker an der Tageszeit orientiert. Wenn man also am Morgen ein Kaffetscherl kauft sagt man demnach kaum fröhlich Konnichiwa, sondern guten Morgen:

  • Hallo am Morgen („guten Morgen“) : Ohaiyou Gozaimasu
  • Hallo nachmittags („guten Tag“): Konnichiwa
  • Hallo auf Japanisch am späten Nachmittag bis Abend („guten Abend“): Konbanwa
  • und am Telefon: Moshi, Moshi

 

Tschüss / auf Wiedersehen auf Japanisch

Sayounara kennen die meisten aus Filmen, ist aber eher ein „leb wohl“ wenn man sich so schnell nicht wider sieht. Also zum Rezeptionisten in der Hotellobby eher nicht sagen wenn man noch bleibt, sonst denkt er Sie kommen nicht wieder… wird eher selten benutzt. Hier ein paar nützliche Alternativen:

  • Beim Verlassen des Hauses ist itte kimasu angebracht
  • Zu Freunden kann man jaa ne sagen- „bis bald“
  • Auch umgangssprachlich zu Bekannten mata ashita – „bis morgen“
  • Wenn man jemanden länger nicht sehen wird (aber nicht so ultimativ wie sayounara ist genki de.
  • Oyasuminasai für „Gute Nacht“

Dies sind aber nur ein paar der wenigen Möglichkeiten, vor allem im Arbeitsumfeld gibt es vieles an Formalitäten zu beachten.

 

Japanisch für Danke

Vor allem im höflichen Japan ein freundliches „vielen Dank“ als Geste in allen Lebenslagen stets erwartet, und deswegen ist danke auf Japanisch der wichtigste Ausdruck für eine Japanreise. Wenn nur ein Wort hängen bleibt, dann das:

  • Arigato bedeutet „danke“, aber es gibt noch freundlichere und förmlichere Ausführungen, nämlich:
  • Doumo arigatou : “ vielen Dank“
  • Arigatou gozaimasu : „Danke“ (förmlich)
  • Duomo: „Danke“ (Umgangssprache)

 

Weitere nützliche Wörter

okane : Geld

hai : Ja! (Aber als Zustimmung wenn jemand anderes was sagt)

iie : Nein!

tearai : Bad / Toilette

tasukete : Hilfe!

eigo : English. Falls man mal jemanden braucht der eben Englisch spricht.

hoteru : Hotel. Damit man wieder nach Hause findet.

kuukou : Flughafen

eki : Bahnhof

sumimasen : Entschuldigung. Wird benutzt um sich im Gedränge den Weg zu bahnen oder auf sich aufmerksam zu machen

gomennasai : Entschuldigung! Wenn man z.B jemanden anrempelt.

 

Japanisch lernen

So ist man schon etwas gerüstet für den Urlaub. Wollen Sie ernsthaft etwas Japanisch lernen? Im Artikel keine Angst vor der Sprachbarriere stehen ein paar Tipps zu Sprachtrainern.

Unser Tipp um kostenlos in die japanische Sprache zu schnuppern und sich etwas Reisewortschatz anzueignen:
Ein Bei Audible einen kostenlosen Probemonat abschließen und „japanisch“, „japanese“ oder „Japan“ eingeben, da gibt es ein paar passende Hörbücher (z.B auch einen PONS Sprachtrainer und einen Jouris Reisetrainer). Im kostenlosen Probeabo ist ein Hörbuch gratis enthalten, man kann auch ein reguläres Abo jederzeit kündigen.