Jeden Cent wert ist der Japan Rail Pass. Damit können Sie nämlich fast alle Züge in Japan ohne Aufschlag nutzen (inklusive der meisten Schnellzügen, der Shinkansen). Bedingung für den Erwerb ist aber, dass Sie den Japan Rail Pass schon vor der Reise von zuhause aus kaufen, denn er gilt nur für Ausländer. Das soll sich in Zukunft eventuell ändern, und wenn es soweit ist, dass man den Pass auch in Japan kaufen kann, werden wir darüber berichten. Was ein Japan Rail Pass kostet, wo man ihn erhält und wie der Rail Pass funktioniert erfahren Sie im folgenden Artikel.

Japan Rail Pass
Der beste Freud des Reisenden…

Kosten Japan Rail Pass

Die Kosten für den Pass berechnen sich nach dem aktuellen Yen-Wechselkurs und schwanken dadurch täglich leicht. Es gibt Pässe für 1, 2 oder 3 Wochen Gültigkeit, gegen Aufpreis kann man einen JR Pass für die erste Klasse kaufen. Zudem gibt es vergünstigte Pässe für Kinder. Die erste Klasse lohnt sich unserer Meinung nach weniger. Mann hat zwar etwas mehr Platzt, und es gibt ein Gepäckfach für kleinere Gepäckstücke über den Sitzen, ansonsten ist das Fahrerlebnis das gleiche wie in der 2. Klasse.

Kosten Japan Rail Pass 1. Klasse Erwachsener (Kinder zahlen nur 50%):
7 Tage: 38880 Yen

 14 Tage: 62950 Yen

 21 Tage: 81870 Yen

Kosten Japan Rail Pass 2. Klasse Erwachsener (Kinder zahlen nur 50%):
 7 Tage: 29110 Yen (ca. 235 Euro)

 14 Tage: 46390 Yen (ca. 375 Euro)

 21 Tage: 59350 Yen (ca. 480 Euro)

 

Japan Rail Pass Gültigkeit

Der Pass gilt für Zugreisen mit der nationalen Eisenbahngesellschaft Japan Railways (JR). Mit dem Pass kann man fast alle JR Züge umsonst benutzen, nur die speziellen „Nozomi“ Superexpress Shinkansen sind nicht inklusive (eine spezielle Shinkansen Verbindung mit extra wenig Stopps, die gleiche Strecke wird aber auch mit „normalen“ Shinkansen abgedeckt in denen der Pass gilt).

Auch auf manchen Fähren kann man den Pass nutzen. Zum Beispiel ist die Fähre von Hiroshima nach Miyajima zum Floating Shrine enthalten. Generell ist die Abdeckung des JR-Schienennetzes sehr gut, nur sehr entlegene Gegenden sind schlecht angebunden. Zusätzlich gibt es in Japan einige Privatbahnen, deren Benutzung nicht mit dem Japan Rail Pass abgedeckt sind. Prominente Beispiele sind die Strecke durch die Japanischen Alpen (die Bus und Seilbahnen beinhaltet) oder den letzten Teil der Anfahrt zum Mt.Fuji.

 

 

Japan-Rail-Pass-kaufen

 

Japan Rail Pass kaufen

Den Japan Rail Pass muss man außerhalb Japans kaufen. Man erhält ihn in ausgewählten Reisebüros oder in Zweigstellen von JNA. Den Japan Rail Pass kann man meist ganz bequem online bestellen (weitere Infos und Bestellmöglichkeit am Schluss des Artikels). Nach dem Kauf erhält man einen „Exchange Order“, so etwas wie einen Gutschein mit dem man den Japan Rail Pass dann in Japan innerhalb einer Frist von 5 Monaten eintauschen kann.

Laut Japan Railways können ausländische Touristen ab März 2017 den JR-Pass in einer Testphase direkt in Japan kaufen. Wie gesagt, es handelt sich erst einmal um einen Test, aber so kann man flexibel vor Ort entscheiden, ob man den Railpass benötigt. Es wird vermutlich einen 10% Preisaufschlag geben wenn man vor Ort kauft. Erhältlich soll der Zugpass vor Ort dann an den Flughäfen von Narita, Haneda und Osaka sein, sowie an einigen großen Bahnhöfen.

Japan Rail Pass aktivieren

Mit dem Reisepass und dem Exchange Order geht man entweder gleich am Flughafen Narita oder in eine der Einlösestellen an den vielen JR Bahnhöfen den Japan Rail Pass holen. Beim Erhalt wird auch der Gültigkeitszeitraum des Japan Rail Passes festgelegt. Wenn Sie also z.B. erst ein paar Tage in Tokio sind bevor sie die erste Zugreise machen, sollte man beim Eintausch den ersten Tag des Gültigkeitsdatums auf den ersten Zug-Reisetag setzen lassen! Damit deckt man ganz einfach auch eine 10-12 Tage Rundreise mit einem 7-Tagespass ab.

 

Japan Rail – Schnellzugstreckennetz

Japan Rail betreiben ein exzellentes Streckennetz. Zusätzlich zu diesen Strecken gibt es natürlich noch ein dichtes Netz aus „normalen“ Bahnverbindungen, die fast jede Region in Japan gut erreichbar machen. Hier ein kleiner Überblick über die Haupt-Shinkansen-Verbindungen (Schnellzugverbindungen)

 

Japan Rail Pass Shinkansen Karte
Japan Rail Pass Shinkansen Hauptverbindungen

So bucht man ein Shinkansen Ticket

Zugfahren in Japan ist ganz einfach. Nimmt man nicht gerade die seltenen Nozomi-Superexpress-Shinkansen oder eine Privatbahn, hat man mit dem JR Pass den Luxus einfach kostenlos Sitzplätze zu reservieren. Wenn man also seine Reiseroute schon kennt, kann man beim Tausch des Passes einfach die Verbindungen reservieren lassen. Es gibt auch Abteile in den Zügen für unreservierte Sitze („Non-reserved“), so kann man auch ohen Reservierung apontan Zugfahren.

Mit Hyperida findet man auf Englisch die bennötigten Verbindungen heraus, und kann so bequem eine Liste erstellen und Tickets nach Passeintausch drucken lassen. Die Website ist ausserdem sehr hilfreich um die nächste Frage zu beantworten, nämlich ob sich der Pass lohnt – einfach die Verbindungen der Geplanten Rundreise aussuchen und die angezeigten Preise addieren, dann merkt man schnell was die Fahrten ohne den Pass kosten würden!

Japan Rail Pass

Lohnt sich der Japanrail Pass?

Es kommt darauf an was man unter lohnt versteht. Wenn man auf alle Fälle sparen will, relativ „langsam“ reist, und auf die tolle Erfahrung verzichten kann öfters mit dem Shinkansen zu reisen, der sollte Zugtickets während der Reise kaufen oder am besten Bus fahren. Letzterer ist die wohl günstigste Reisemöglichkeit. Vor allem bei recht langen Reisen mit relativ wenigen Stationen kommt man eventuell mit einzelnen Zugtickets oder dem Bus günstiger weg.

Doch allein der Trip von Tokio nach Kyoto und zurück mit dem Shinkansen kostet ähnlich viel wie der 7-Tage-Pass, und ist somit ist der Pass die erste Wahl wenn man a) relativ viele Stationen auf der Japan Rundreise in relativ kurzer Zeit hat und b) man nicht auf den Komfort und das Erlebnis „Shinkansen“ verzichten will. Richtig günstig wird der Pass wenn man mehrere Langstreckenfahrten hat und z.B die Achse von Tokio bis Fukuoka oder noch weiter hin- und zurück mit dem Shinkansen bestreitet.

Spartipp: Japan Railways Züge decken auch Strecken innerhalb einiger Städte ab. In Tokyo fährt die Yamanote-Linie einmal um die ganze Stadt, und mit dem JR-Pass spart man sich hier die ein oder ander U-Bahnfahrt. Zusätzlich empfiehlt sich folgende Strategie: Bei zum Beispiel einer 2-Wochen Japanreise reicht ein 1-Wochen-Pass aus. Startet man in Tokio bleibt man dort sicher erstmal ein paar Tage und kann beim Eintausch des Passes die Gültigkeit auf den ersten „Zugtag“ einsetzen lassn (ja, bei Eintausch wird die Gültigkeit eingetragen und die muss nicht dem Eintausch-Tag entsprechen). Nach der Rundreise nimmt man am letzten Tag den Zug in die Zielstadt, von der aus man wieder nach Hause fliegt. Ein 2-Wochen-Pass wäre hierfür unnötig.

Fazit: Es geht günstiger mit dem Bus, aber schöner und aufregender ist es bestimmt mit dem Japan Rail Pass, vor allem bei knapperem Zeitbudget.

Den Railpass schnell und einfach online bestellen

Es gibt mehrere Möglichkeiten den Pass online zu bestellen. Die Preise der verschiedenen Anbieter sind sehr ähnlich da die Konkurrenz groß ist. Über die untenstehende Maske können Sie z.B über Prime Travel den Pass bestellen, die Preise errechnen sich jeden Tag anhand des Yen-Wechselkurses neu und sind daher auf dem aktuellsten Stand! Das Schweizer Unternehmen verlangt keine Bearbeitungs- oder Kreditkarten- sowie Versandkosten (weltweit!).



Anzeige