Backpacking in Japan ist unglaublich einfach, trotz Sprachbarriere und den teilweise hohen Kosten. Denn es geht auch günstig durch das Land, man muss nur wissen wie. Ansonsten ist die Sprache auch kein großes Problem, die Menschen hilfsbereit, und man ist als Backpacker in Japan zur Abwechslung einfach mal nicht gefährdet abgezockt oder beklaut zu werden. Und was noch schön ist, alles funktioniert einwandfrei, die Züge und Busse haben kaum Verspätung, alles ist online buchbar und planbar. Wer etwas mehr Budget zur Verfügung hat wie für eine Standard Thailandreise, und sich nicht vor der fremden Sprache scheut findet in Japan ein extrem angenehmes und spannendes Reiseland. Hier eine kurze Übersicht zum Rucksackreisen in Japan.

Bambuswald in Kyoto

 

Backpacking Japan Kosten

 

  • Transport, An- und Abreise: Der Flug nach Japan macht wohl einen großen Anteil der Gesamtkosten aus. Direktflüge bekommt man schon ab 500-600 Euro, wenn man Umsteigen miteinplant noch günstiger. Im Land ist Zugreien mit den Shinkansen super effizient und mit dem Japan Railpass auch erschwinglich. Trotzdem muss man klar sagen – wer wirklich streng aufs Geld schauen will sollte mit den Bussen fahren. Dauer natürlich länger, doch ist viel günstiger und kann auch über Nacht gehen, dann spart man sogar noch eine teuere Übernachtung!
  • Unterkunft: Übernachtungen in einer Wohnung (Airbnb) oder in einem Business Hotel sind recht erschwinglich. Alternativ kann man über Couch-Surfing nachdenken, wobei das in Japan noch nicht so einfach ist wie in anderen Ländern. Hostels sind teurer als in den meisten anderen Ländern, aber haben meist einen recht hohen Standard!
  • Mahlzeiten: 7-eleven oder andere Ketten haben immer günstige Snacks und Kaffee, Hotelfrühstück in Japan ist nicht gerade gut. Mittagsmahlzeiten sind ideal um gutes Essen für überschaubares Geld zu bekommen, und Supermarkt Essen ist sowieso super – Sushi + Sojasauce gehen da für ein paar Euro. Abendessen ist am teuersten, und ein richtig gutes und außergewöhnliches Essen wie Kobe Beef kann gleich mit 50 Euro oder mehr die Kasse leeren. Also abends selber kochen, Supermarktessen, oder günstige Suppenkücken für Ramen, Udon oder Curry aufsuchen.
  • Internet: Zwar gibt es in den größeren Städten kostenlose Wifi-Angebote in Restaurants oder Hotels, die Qualität in Hotels ist aber oft nicht gut, Empfang nur in der Lobby oder auf manchen Stockwerken. Man kann sich einen mobilen Wifi-Router oder eine Sim-Karte am Flughafen abholen und dort auch wieder bei deiner Abreise abgeben für ca. 5-10 Euro am Tag.
  • Sehenswürdigkeiten sind nicht gerade teuer, einige sogar umsonst. Es gibt in manchen Städten „Goodwill Guides“ die sogar umsonst Touren anbieten um die japanische Kultur zu vermitteln, man muss nur für etwaige Eintrittsgelder oder Mahlzeiten zahlen, nicht aber für die Tour. Parks, Aussichtsplattformen, Tempel, viel kostet nichts, was den Geldbeutel beim Backpacking in Japan schont.
Yokohama China Town
Chinatown in Yokohama – Backpacking Japan

Ein Beispiel für Japan-Reise-Kosten

Unterm Strich kann man für ca. 90 Euro am Tag schon einen guten Trip durch Japan machen ohne extrem sparen zu müssen, hier eine ganz grobe Zusammenfassung welches Tagesbudget man einplanen sollte.


Werbung

  • Flug: 500 Euro = 23 Euro am Tag (auf 3 Wochen gerechnet)
  • Transport: 10-15 Euro am Tag (keine Züge, sondern günstige Busse)
  • Essen ca 25 Euro am Tag (low Budget)
  • Unterkünfte: 25-35 Euro am Tag (Hostels)
  • Kleinigkeiten- U-Bahn, Snacks, Sehenswürdigkeiten: 10 Euro am Tag

Natürlich ändern sich die Kosten sofort wenn man auf die super Schnellzüge zurückgreift und mit dem Japan Rail Pass reist, kürzer bleibt (Flug fällt stärker ins Gewicht), oder man wirklich richtig beim Essen zuschlagen will. Und es geht natürlich auch noch günstiger wenn man sich Zimmer teilt, oder Couchsurfing versucht.

Nikko

Japan Backpacking Route

Das Busnetz ist super, und deswegen kann man auf unsere Vorschläge zu einer Japan Rundreise hier zurückgreifen, sollte aber etwas mehr Zeit für den eigentlichen Transport einplanen oder mit den Bussen über Nacht fahren um nicht zu viel Tage für den Transport zwischen den Städten zu verlieren. Alternativ gibt es auf backpacker-reise.de noch Routenvorschläge und mehr zum Thema Backpacking Japan. Grundsätzlich ist Japan relativ groß, doch viele der Hauptsehenswürdigkeiten für eine erste Japanreise findet man entlang der Route Tokio – Kyoto – Hiroshima.

 

Sprachlich klarkommen

Es ist wirklich so, mit dem Englisch der Japaner ist es ist es nicht so einfach. Viele können, aber trauen sich nicht, aus Angst etwas Falsches zu sagen. Und natürlich sprechen ein Teil der Japaner gar kein Englisch. Aber trotzdem, kein Problem, man wird immer wen finden mit dem man sich verständigen kann, viele Schilder (Zug, U-Bahn Anzeigetafeln usw.) gibt es auch lesbar für Touristen. Hilfreiche Tipps dazu gibt es im Artikel zur Sprachbarriere, und in unserem Mini-Sprachführer Japanisch.

Sushi Japan
Sushi wie man es nicht missen möchte- Backpacking in Japan entlang des Besten Essens der Welt!

Der Lohn eines Backpackingtrips durch Japan

Werbung

Japan verwöhnt einen in aller Hinsicht. Abgefahrene Städte wie Tokio sind einfach klasse, Kultur bis zum Abwinken kann man in Kyoto erfahren, und es gibt noch viele weiter interessante Großstädte wie Osaka, Sapporo, Kobe, oder Hiroshima. Imposante Natur erwartet einen nicht nur am Mt. Fuji, Japan bietet mit den Tropen um Okinawa Strand und Sonne, Gebirge laden zum Bergsteigen ein. Onsen, Sumo, Geishas, es gibt so viele Besonderheiten zu bestaunen und zu erleben. Unser Hauptbeweggrund, wir gestehen, ist jedoch das japanische Essen was einen für immer im Gedächtnis bleiben wird! Also Rucksack packen, und auf nach Japan!